» Blog - Aktuelles aus meiner Arbeitswelt «

Was ist Neurofeedback

Das Neurofeedback ist eine computerunterstützte Methode der Verhaltenstherapie, die sich bei vielen Störungsbildern als wertvolle Ergänzung zur Verhaltenstherapie erwiesen hat. Sie wurde in den 1960er Jahren in den USA entdeckt und seither ständig weiterentwickelt. Im Vergleich zum Biofeedback, das diverse körperliche Reaktionen auf Stress und Entspannung misst, ermöglicht ein Neurofeedback Arbeitsprozesse im Gehirn sichtbar zu machen. Dies gilt sowohl für erwünschte, (gesunde) als auch störende (krank machende) Aktivitäten im Gehirn.

Patient*innen sehen eigene verschiedenen Hirnaktivitäten in Echtzeit auf einem Monitor. Dadurch werden diese für Patient*innen nachvollziehbar und „greifbar". Die Therapeut*in leitet dann aus den Messungen einen individuellen Behandlungsplan für Sie ab und unterstützen Sie dabei, wie Sie Ihre eigenen Hirnströme positiv beeinflussen und trainieren können. Beispielsweise wird bei einer Hyperaktivität (ADHS) zum Beispiel eine Märchengeschichte abgespielt, die immer nur dann weiterläuft, wenn die gewünschte Hirnaktivität dafür erreicht ist. Dies ermöglicht Patient*innen ein Lernen auf höchst lerntheoretischer Weise. Patient*innen lernen Ihre Hirnströme zu kontrollieren, anzupassen und die gelernten Verhaltensweisen in den Alltag zu integrieren.

Das Neurofeedback basiert auf der klassischen Konditionierung und unbewussten Lernen (erwünschtes Verhalten wird positiv Verstärkt). Die positive Verstärkung wird bei unerwünschten Verhalten entfernt.

Ablauf: In der ersten Einheit wird eine ausführliche Anamnese, also eine
„Bestandsaufnahme" Ihrer aktuellen Hirnaktivitäten gemacht. Dies soll einen umfassenden Einblick in die individuellen Stärken und Schwächen der Hirnaktivitäten ermöglichen um daraus einen individuellen Behandlungsplan entwickeln zu können (Beispielsweise sollen bei Depressionen Alpha-Wellen erhöht, bei ADHS die Theta-Wellen reduziert werden usw.).

Um die Therapieeinheiten besonders effizient zu gestalten erfolgt eine Kombination aus Neuro- und Biofeedback.


Eine Neurofeedbacktherapie ist für jede Altersgruppe anwendbar und eignet sich besonders für:

  • ADHS
  • ADS
  • Migräne
  • Epilepsie
  • Schlafstörungen
  • Angst 
  • Depression